Nur für DGK Mitglieder

Atherosklerose in der Klinik (AG 41)

gegründet JT 2019, verlängert bis JT 2025

Ziele & Aufgaben

Die Arbeitsgruppe Atherosklerose widmet sich aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die Pathogenese, Diagnostik, und Therapie arteriosklerotischer Gefäßerkrankungen in allen Gefäßgebieten und beleuchtet dabei entscheidende Aspekte zu KHK, pAVK, zerebralen Gefäßerkrankungen und aortalen Erkrankungen in einem integrativen Ansatz. Ein besonderer Fokus liegt auf der übergreifenden Betrachtung von klassischen Risikofaktoren wie arterieller Hypertonie, Dyslipidämie und Diabetes mellitus sowie der Integration neuer Aspekte wie z. B. Inflammation und Niereninsuffizienz für die Entstehung der Atherosklerose. Im Sinne einer multifaktoriellen Intervention zur Risikoreduktion atherosklerosevermittelter, kardiovaskulärer Ereignisse soll darüber hinaus ein entscheidender Fokus auf die evidenzbasierten therapeutischen Möglichkeiten gelegt werden. Die Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Projekte zu initiieren und zu bearbeiten sowie maßgeblich zur Netzwerkbildung verschiedener Forschergruppen beizutragen. Im Rahmen der Tagungen der DGK sollen wissenschaftliche Sitzungen der Arbeitsgruppe stattfinden. Darüber hinaus organisiert die Arbeitsgruppe wissenschaftliche Symposien und Fortbildungsveranstaltungen sowie Forschungsretreats zum nationalen und internationalen Austausch aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Nachwuchsförderung. Wir möchten an dieser Stelle auf die Gründungsveranstaltung der AG 41 im Rahmen der DGK Herztage hinweisen, zu der wir alle interessierten Kolleginnen und Kollegen herzlich einladen. Bei dieser Veranstaltung werden der Nukleus und die Vorsitzenden der AG gewählt und gemeinsame Projekte besprochen und geplant. Interessierte DGK-Mitglieder können eine kurze Mail an arbeitsgruppen@dgk.org schicken und werden über Details zu der Gründungsveranstaltung direkt informiert. Die Bezeichnung der AG 41 wurde im Dezember 2020 deshalb von „Atherosklerose“ auf „Atherosklerose in der Klinik“ erweitert. Es soll damit sichergestellt werden, dass in der DGK auch die klinischen Aspekte der Atherosklerose (wie Lipide, Inflammation, Diabetes, Diagnostik, Therapie und Krankheitsverlauf) kompetent vertreten werden.
Sprecher & Stellvertreter
Prof. Dr. Nikolaus Marx

Uniklinik RWTH Aachen

Med. Klinik I - Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin

Pauwelsstr. 30

52074 Aachen

Mo – Do 07:30 – 16:00 & Fr 08:00 – 13:00

Tel: 0241 80-89300

Fax: 0241 80-82545

nmarx@ukaachen.de

Sprecher
Prof. Dr. Ingo Hilgendorf

Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Klinik für Kardiologie und Angiologie

Hugstetter Str. 55

79106 Freiburg im Breisgau

Mo – Do 07:30 – 16:00 & Fr 08:00 – 13:00

Tel: 0761 270-70380

Fax: 0761 270-70060

ingo.hilgendorf@uniklinik-freiburg.de

Stellvertreter
Nukleus der Arbeitsgruppen
Prof. Dr. Daniel Dürschmied

Universitätsklinikum Mannheim

I. Medizinische Klinik

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3

68167 Mannheim

Mo – Do 07:30 – 16:00 & Fr 08:00 – 13:00

Tel: 0621 383-2204

Fax: 0621 383-3821

daniel.duerschmied@umm.de

Prof. Dr. Ulf Landmesser

Charité - Universitätsmedizin Berlin

CC 11: Med. Klinik für Kardiologie

Hindenburgdamm 30

12203 Berlin

Mo – Do 07:30 – 16:00 & Fr 08:00 – 13:00

Tel: 030 450513-702

Fax: 030 450513-999

Ulf.Landmesser@charite.de

Priv.-Doz. Dr. Katharina Schütt

Uniklinik RWTH Aachen

Med. Klinik I - Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin

Pauwelsstr. 30

52074 Aachen

Mo – Do 07:30 – 16:00 & Fr 08:00 – 13:00

Tel: 0241 80-80841

Fax: 0241 80-82545

kschuett@ukaachen.de

Spring School 2024

Am 01. – 02. März 2024 laden die AG 4 und AG 41 der DGK zur Spring School: Bridging Basic and Clinical Science in Vascular Biology and Atherosclerosis in Glashütten (Taunus) ein. 

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Einreichung eines Abstracts. Um sich für eine Teilnahme zu bewerben, reichen Sie ein Abstract (bis zu 200 Wörter exklusive Titel, Autoren und Affiliation) bis zum 1. Februar 2024 hier ein.

 

Aus allen Abstract-Einreichenden werden bis zu sechs Personen ausgewählt, die ihre wissenschaftlichen Beiträge im Rahmen einer Posterpräsentationen während der Spring School vorstellen werden. Die beiden besten Präsentationen werden vor Ort ermittelt und erhalten ein Preisgeld in Höhe von 150,- €.

Diese Seite teilen