ESC Hot Line: Antikoagulation bei AHRE sinnvoll?

Prof. Paulus Kirchof spricht im Interview über die Präsentation der NOAH-AFNET 6 Studie beim diesjährigen ESC. Sie untersucht den potenziellen Nutzen einer oralen Antikoagulation bei Patient:innen mit atrialen Hochfrequenzepisoden (AHRE), aber ohne offensichtliches Vorhofflimmern. Beim ESC werden nun robuste Daten vorgelegt, die zeigen warum die Studie 2022 frühzeitig abgebrochen wurde.

 

Bildquelle (Bild oben): Shidlovski / Shutterstock 

 

Von: Romy Martínez

09.08.2023


Videointerview: Einblicke zur Präsentation der NOAH-AFNET 6 Studie in der Hotline 1 am 25.8.2023

mit Prof. Paulus Kirchof, Klinikdirektor Universitäres Herz- und Gefäßzentrum Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Heißes Eisen Herzinsuffizienz – Telemonitoring

Webinar | Vier Expert:innen diskutieren: Wie kann die Telemedizin bei Herzinsuffizienz ausgeweitet und in den Praxisalltag integriert werden?

SWEDEHEART: Schnelles Comeback für die iFR?

TCT-Kongress 2023 | Late-Breaking Clinical Science: Session II: SWEDEHEART Langzeitergebnisse - keine Unterschiede zwischen iFR und FFR bei schweren kardiovaskulären Ereignissen

Perkutane Koronarinterventionen rächen sich

AHA-Kongress 2023 | ORBITA-2: Die Studienergebnisse zusammengefasst und kommentiert von Prof. Tommaso Gori und Dr. Ornela Velollari

Diese Seite teilen