VICTORION-INITIATE: Inclisiran als First-Strategie zusätzlich zur Standardbehandlung

 

ACC-Kongress 2024 | VICTORION-INITIATE: In der Phase-3b-Studie wurde untersucht, ob die frühzeitige Zugabe von Inclisiran zusätzlich zur Standardbehandlung zur stärkeren Senkung der LDL-C-Werte führt gegenüber der alleinigen Standardbehandlung. VICTORION-INITIATE wurde in der Session Featured Clinical Research I auf dem ACC 2024 vorgestellt.

 

Dass es sich bei VICTORION-INITIATE um eine "politische" Studie handelt und warum das relevant ist, lesen Sie abschließend im Kommentar von Rubrikleiter Prof. Ulrich Laufs.

Von:

Prof. Ulrich Laufs

Rubrikleiter Prävention

 

08.04.2023

 

Bildquelle (Bild oben): Joseph Sohm / Shutterstock.com

VICTORION-INITIATE ist eine prospektive, randomisierte, offene Phase-3b-Studie, in der die Wirksamkeit der frühzeitigen Zugabe von Inclisiran gegenüber der Standardbehandlung über 12 Monate untersucht wurde bei Betroffenen, die das LDL-C-Ziel trotz maximal verträglicher Statintherapie nicht erreichten.1 Die Standardbehandlung wurde durch den Arzt bzw. die Ärztin festgelegt gemäß den Empfehlungen der Leitlinien zum Lipidmanagement des American College of Cardiology/American Heart Association von 2018.2

Die Patientinnen und Patienten mit ASCVD (atherosklerotischer Herz-Kreislauf-Erkrankung) erhielten im Verhältnis 1:1 randomisiert entweder Inclisiran (284 mg) an den Tagen 0, 90 und 270 zusätzlich zur Standardbehandlung oder die Standardbehandlung allein. Primäre Endpunkte waren die Veränderung des LDL-C (vom Ausgangswert bis Tag 330) und das Absetzen der Statintherapie (keine Statin-Einnahme ≥ 30 Tage vor Studienende).

Ergebnisse

 

An der Studie nahmen 450 Patientinnen und Patienten mit ASCVD teil: 30,9 % weiblich; mittleres Alter 67 Jahre; 25,8 % mit bekannter Statin-Intoleranz. 90,4 % schlossen die Studie ab. Die First-Implementierungsstrategie von Inclisiran führte zu einer signifikant stärkeren mittleren LDL-C-Senkung vom Ausgangswert bis zum Tag 330 gegenüber der Standardtherapie: 60,0 % vs. 7,0 %; p < 0,001. Der Abbruch der Statin-Behandlung kam in der Inclisiran-Gruppe nicht häufiger vor als bei der Standardbehandlung: 6,0 % vs. 16,7 %. Die Raten behandlungsbedingter unerwünschter Ereignisse (TEAE) und schwerwiegender TEAE waren jeweils ähnlich für Inclisiran (62,8 % und 11,5 %) und Standardbehandlung (53,7 % und 13,4 %).

Fazit

 

Die Inclisiran-First-Strategie führte zu einer anhaltenden LDL-C-Senkung, in Übereinstimmung mit früheren klinischen Studien. Die meisten Betroffenen mit ASCVD erreichten das LDL-C-Ziel an Tag 330. Dagegen erreichten nur wenige Personen die empfohlenen LDL-C-Zielwerte mit der Standardbehandlung trotz einer leitliniengerechten Therapie. Es wurden keine neuen Sicherheitsbedenken von Inclisiran identifiziert. Nach Ansicht der Autoren zeigen die vorliegenden Ergebnisse der VICTORION-INITIATE-Studie den klinischen Wert des frühen Beginns einer Inclisiran-Add-On-Therapie zusätzlich zur Standardbehandlung und unterstreichen die dringende Notwendigkeit, die Standardbehandlung bei ASCVD zu verbessern.

Kommentar von Prof. U. Laufs (Leipzig)

 

Die Strategie-Studie VICTORION-INITIATE bestätigt die lange bekannte LDL-C Senkung mit PCSK9-Hemmern von 50-60 % zusätzlich zu der Wirkung von Statinen. Die Ergänzung einer maximal möglichen Statin-Therapie um Ezetimib und Bemepedoinsäure kann im Durchschnitt nur halb so viel zusätzliche LDL-C Senkung erreichen. Inclisiran hat bereits in den bisher vorliegenden Studien eine sehr gute Sicherheit und Verträglichkeit gezeigt, für einen Zusatzgewinn an Sicherheits-Informationen über die bereits vorliegende Datenbasis hinaus war VICTORION-INITIATE zu klein und zu kurz.

 

Warum haben die Akteure dann überhaupt Mühe und Geld für die Studie aufgewendet? Letztlich ist es wohl eine „politische“ Studie. Die wissenschaftlichen Fakten liegen auf dem Tisch. Es geht um die Umsetzung in den verschiedenen Gesundheitssystemen. Das Problem weltweit ist der sog. „access“, d.h. der Zugang für Ärzte und Patienten zu PCSK9-Hemmern. Verordnungsrichtlinien wie die Beschränkung der Erstverordnung auf einzelne Fachgruppen, die Vorgabe einer oralen Therapie für ein Jahr oder eine Ernährungsberatung haben keinerlei wissenschaftliche Grundlage, sind rein gesundheitspolitisch motiviert und im Ergebnis zum Schaden der Patienten. VICTORION-INITIATE zeigt, wie einfach es wäre, Patienten besser zu behandeln, wenn sich Hersteller und Krankenkassen auf Lösungen verständigen könnten.

 


Referenzen

  1. Koren MJ. Comparison of an “inclisiran first” strategy with usual care in patients with atherosclerotic cardiovascular disease: results from the VICTORION-INITIATE randomized trial. Session Featured Clinical Research I; ACC 2024 

  2. Grundy SM, Stone NJ; Guideline Writing Committee for the 2018 Cholesterol Guidelines. 2018 Cholesterol Clinical Practice Guidelines: Synopsis of the 2018 American Heart Association/American College of Cardiology/Multisociety Cholesterol Guideline. Ann Intern Med. 2019 Jun 4;170(11):779-783.

Das könnte Sie auch interessieren

Aficamten sicher und wirksam bei HOCM

HFA-Kongress 2024 | SEQUOIA-HCM: Neuer Myosin-Inhibitor verbessert Belastbarkeit und Lebensqualität bei hypertroph-obstruktiver Kardiomyopathie. Von Prof. B. Aßmus.

HI-Therapie: Analyse zur Umsetzung der ESC-Leitlinien

HFA-Kongress 2024 | TITRATE-HF: Wie oft werden die ESC Guidelines tatsächlich angewandt? Register-Analyse aus den Niederlanden. Von Prof. B. Aßmus.

Heart Rhythm 2024 – Highlights

HRS-Vice-President und Programm-Chair Prof. M. K. Chung fasst die diesjährigen Kongress-Highlights zusammen.

Diese Seite teilen