Focused Update 2023 -Leitlinien zum Management von Herzinsuffizienz

 

Zahlreiche in den letzten beiden Jahren publizierten Studien machten ein Update der 2021 ESC Herzinsuffizienz Leitlinien nötig. Insbesondere bezieht sich dies auf neue Studien zu SGLT2-Hemmern im Bereich der HFpEF und der HFmrEF, der intravenösen Eisentherapie und der Behandlung nach einer kardialen Dekompensation.

 

Die Leitlinie wurde auf dem ESC-Kongress 2023 in Amsterdam, 25.–28. August., vorgestellt. Die Speaker waren Theresa McDonagh, London, und Marco Metra, Brescia.

Von:
Prof. Johann Bauersachs
Herausgeber der Rubrik Herzinsuffizienz
 

26.08.2023

Chronische Herzinsuffizienz mit erhaltener (HFpEF) oder mild reduzierter linksventrikulärer Funktion (HFmrEF)

Die SGLT2-Inhibitoren Empagliflozin und Dapagliflozin haben auf der Basis der EMPEROR-Preserved und DELIVER Studien (neben Diuretika) nun eine Klasse IA Indikation sowohl für die Behandlung der HFmrEF, als auch der HFpEF. Dies ist bemerkenswert und sollte in der klinischen Praxis breit umgesetzt werden, da Empagliflozin und Dapagliflozin die einzigen Substanzen sind, die bei HFmrEF/HFpEF eine klare Evidenz-basierte Verminderung harter klinischer Endpunkte bewirken.  

Management-Strategien bei dekompensierter Herzinsuffizienz

Bereits in der 2021 Leitlinie wurde eine intensive Strategie der frühen Initiierung (möglichst noch vor Entlassung) und zügigen Hochtitrierung Evidenz-basierter Behandlungsansätze („fantastic four“) empfohlen, allerdings als Expertenkonsens.  

Im jetzigen 2023 Update hat diese Strategie auf der Basis der STRONG-HF Studie nun eine Klasse IB Indikation zur Verminderung des Risikos von Herzinsuffizienzrehospitalisierungen bzw. Tod.

 

Komorbiditäten

 

Bei Patienten mit HFrEF oder HFmrEF und Eisenmangel wurde die Klasse IIa Empfehlung für Eisen-Carboxymaltose auf der Basis der IRONMAN-Studie ergänzt, so auch für Eisen-Derisomaltose. 

 

Bei Patienten mit Typ2 Diabetes mellitus und chronischer Nierenerkrankung sind SGLT2- Inhibitoren (Dapagliflozin oder Empagliflozin) mit einer Klasse IA Empfehlung zur Verminderung von Herzinsuffizienz-Hospitalisierungen/kardiovaskulärem Tod sowie der nicht-steroidale MR-Antagonist Finerenon mit einer Klasse IA Empfehlung zur Verminderung von Herzinsuffizienz-Hospitalisierungen indiziert.

Fazit

 

Zusammengefasst gibt das 2023 Update wichtige neue Empfehlungen auf der Basis der kürzlich publizierten großen randomisierten Studien. Im Vordergrund steht die erwartete Klasse IA Empfehlung für SGLT2-Inhibitoren für die Herzinsuffizienz jedweder Ejektionsfraktion.


Referenz

2023 ESC Guidelines overview. ESC-Kongress 2023, Amsterdam, 25.–28. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorteile der intensiven Blutdrucksenkung bestätigt

AHA-Kongress 2023 | ESPRIT-Studie aus China zeigte erneut, dass eine intensive Blutdrucksenkung zur signifikanten Reduktion von Morbidität und Mortalität führt.

Adipositas als neuer behandelbarer kardiovaskulärer Risikofaktor definiert

AHA-Kongress 2023 | SELECT: Die Studienergebnisse zusammengefasst und kommentiert von Prof. Ulrich Laufs

SWEDEHEART: Schnelles Comeback für die iFR?

TCT-Kongress 2023 | Late-Breaking Clinical Science: Session II: SWEDEHEART Langzeitergebnisse - keine Unterschiede zwischen iFR und FFR bei schweren kardiovaskulären Ereignissen

Diese Seite teilen