EHRA-Kongress – Highlights 2024

 

Neben zahlreichen Teilnehmenden und lebhaften Diskussionen wurden auf dem diesjährigen EHRA-Kongress neue Studien in den Bereichen der Ablation, Device-Therapien, klinischer Rhythmologie und vieles mehr vorgestellt. Rubrikleiter Prof. Christian Meyer (Düsseldorf) fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen. 

Von:

Romy Martínez

HERZMEDIZIN-Redaktion

 

19.04.2024

 

Bildquelle (Bild oben): Yurchanka Siarhei / Shutterstock.com


Videointerview: EHRA-Kongress Highlights 2024

mit Prof. Christian Meyer, Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, Leiter der Rubrik Rhythmologie

Zur Übersichtsseite Rhythmologie

Das könnte Sie auch interessieren

Heart Rhythm 2024 – Highlights

HRS-Vice-President und Programm-Chair Prof. M. K. Chung fasst die diesjährigen Kongress-Highlights zusammen.

Nierenversagen durch PFA?

Die PFA ist generell sicher und wirksam. Eine Beobachtungsstudie zeigt, dass sich seltene Fälle von Hämolyse-bedingten Nierenschäden durch postprozedurale Flüssigkeitsinfusionen vermeiden lassen. Von Prof. C.-H. Heeger.

REMOTE-VA: Remote Support bei komplexen Ablationsverfahren

DGK-Jahrestagung 2024 | Die REMOTE-VA-Studie zeigte, dass der Remote Support bei komplexen Ablationsverfahren sicher und umsetzbar war.

Diese Seite teilen