Was ist die optimale Therapie der Trikuspidal- und Mitralklappen-Insuffizienz?

 

Profitieren Patient:innen mit Trikuspidalklappeninsuffizienz nicht nur symptomatisch, sondern auch prognostisch von der Behandlung? Was ist besser – die kathetergestützte oder die chirurgische Therapie der Mitralklappeninsuffizienz? Prof. Stephan Baldus kommentiert im Interview aktuelle Studiendaten zur Trikuspidal- und Mitralklappeninsuffizienz.  

Von:

Dr. Heidi Schörken

HERZMEDIZIN-Redaktion

 

14.09.2023


Video-Interview zum ESC-Kongress 2023

mit Prof. Stephan Baldus, Universität zu Köln, Past-President DGK (2023–2025)

Das könnte Sie auch interessieren

TEER bei moderater Mitralinsuffizienz

New York Valves Kongress 2024 | EXPANDed: Die Studie liefert Hinweise, dass Betroffene in einem frühen Krankheitsstadium von der TEER profitieren. Kommentiert von Prof. S. Baldus.

TAVI vs. OP bei unter 70-Jährigen

New York Valves Kongress 2024 | Notion-2-Subgruppenanalyse: Das ungünstigere Ergebnis von TAVI bei Personen mit bikuspider Aortenklappe gibt Anlass zu weiteren Studien. Kommentiert von Prof. T. Rudolph.

Aktuelles aus der ALKK

DGK-Jahrestagung 2024 | Prof. Christian Perings über die Entwicklungen bei der Arbeitsgemeinschaft Leitende Kardiologische Krankenhausärzte (ALKK).

Diese Seite teilen