Neues aus der DGK-Akademie: Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS)

 

Zur besseren Orientierung und Navigation durch das Fortbildungsangebot geben wir Einblicke zu neuen und bewährten Kursen in der Reihe “Neues aus der DGK-Akademie”. Dieses Mal im Fokus: Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS)

Von:

HERZMEDIZIN-Redaktion 

 

27.03.2024

Bei der DGK-Fortbildung Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS) steht die ärztliche Wiederbelebung von Patientinnen und Patienten mit Kreislaufstillstand im Fokus. Alle Schulungen finden mit Originalmaterialien in lizenzierter deutscher Übersetzung statt. Kenntnisse und Fertigkeiten in Basic Life Supports (BLS) werden vorausgesetzt. Die zweitägige Veranstaltung wurde von der Ärztekammer Berlin mit 19 CME-Punkten in der Kategorie C zertifiziert und findet vom 19. bis 20. April 2024 in Berlin statt.

 

Hier geht es zur Anmeldung – Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS).

3 Fragen an die wissenschaftliche Leitung

Prof. Martin Möckel | Advanced Cardiovascular Life Support (ACLS)

 

Was ist das Besondere an dem Format?

 

Es handelt sich um ein praxisorientiertes, mit Video-Beispielen unterstütztes, interaktives Format nach den Leitlinien der American Heart Association (AHA). Die Fortbildung umfasst „Mega-Code“-Trainings in Kleingruppen im Simulationszentrum der Charité. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein international gültiges Abschluss-Zertifikat der AHA ausgestellt.

Wer ist die Zielgruppe des Kurses?

 

Der Kurs richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, die klinisch-praktisch tätig sind und die erweiterte Notfallmaßnahmen im Team trainieren möchten. Pflegende und Physician Assistants mit einschlägiger Berufserfahrung in notfallrelevanten Bereichen (Intensivstation, Notaufnahme etc.) können ebenfalls teilnehmen. Kenntnisse und Fertigkeiten des BLS werden vorausgesetzt.

 

Was sind die Programm-Highlights?

 

Highlights sind die interaktiven Falldiskussionen und die Mega-Code-Trainings in den 6er Gruppen mit rotierenden Rollen. Der Kurs wird mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen.

Zur Person

Pof. Martin Möckel

Prof. Martin Möckel ist ärztlicher Leiter der Notfall- und Akutmedizin an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Er ist  u.a. Vorsitzender des EUSEM-Forschungskomitees und als Mitglied in mehreren Fachverbänden und Ausschüssen aktiv, wie u.a. der European Society of Cardiology (ESC), der American Heart Association (AHA) und der Kommission “Digital Medicine”  der DGIM.


Weiterführender Link

Das könnte Sie auch interessieren

Lauterbach eröffnet ersten BILD-Herzgipfel in Berlin

Beim ersten BILD-Herzgipfel diskutierten rund 100 Expertinnen und Experten zur Herzgesundheit. Der Minister erläuterte das Gesundes-Herz-Gesetz.

#PULSEDAY: Match-Erfolg für mehr Awareness

Auch das 2. Fußballmatch zwischen dem Bundesliga-Team der HSV-Damen und dem PULSEDAY-Allstars Team am 4. April im Rahmen der 90. Jahrestagung in Mannheim ließ den Puls hoch schlagen.

#PULSEDAY nimmt Fahrt auf

Gemeinsam das Bewusstsein für Herzrhythmusstörungen stärken: Prof. KR Julian Chun und Dr. Melanie Gunarwardene zu den Highlights vom #PULSEDAY

Diese Seite teilen